Donnerstag, 25. Mai 2017

repariert und neu eingekleidet von Angela Sutter








































































Ich freue mich sehr, dass ich euch hier zwei von meinen Sasha Puppen in ihrem neuen Outfit zeigen kann. Angela Sutter hat die beiden Outfits entworfen und genäht. Die Outfits sind ursprünglich für andere Puppen erdacht worden ... sie passten aber nicht. So bekam ich die Gelegenheit, die beiden schönen Ensembles zu kaufen. Angela hat das rothaarige Mädchen auch noch repariert. Es hatte nämlich dermassen lose Gummis, dass es nicht mehr stehen konnte. Das blonde Fräulein ist ein sehr femininer Gregor, den wir nun zum Mädchen umgestylt haben. Hier seht ihr die Künstlerin mit den beiden Sasha Puppen:-))








Freitag, 19. Mai 2017

Wichtel laufen durch den Wald ...

Was ich mir schon immer gewünscht habe: Dass die Wichtel sich bewegen, hüpfen, laufen wie echte Kinder. Damit meine Wichtel noch ein bisschen lebendiger werden, habe ich mir zuerst einmal vorgestellt, dass sie aus Fleisch und Knochen gebaut sind. Dann müssten sie doch eigentlich auch ein richtiges Skelett haben - wie Menschen. Das Skelett von Peterle würde dann etwa so aussehen:






Wichtelskelett Seitenansicht


Wichtelskelett Frontalansicht



Zuerst habe ich den Wichtel gezeichnet.



Das Skelett versuchte ich so naturgetreu wie möglich darzustellen.



Mit einem schwarzen Stift zog ich die Linien nach.



Aus transparentem Papier stellte ich die Körperteile her.



Jetzt konnte ich die Körperteile nach belieben zusammensetzen
und Bewegungen darstellen.


Meine laufende Figur zeichnete ich wieder auf transparentem Papier nach ...



... und konnte nun eine Silhouette herstellen.



Das war ein Spass. Nun entstanden ganz verschiedene Figuren mit
verschiedenen Bewegungen. 


in Seiten- und ...



Frontalansicht



Meine Figuren habe ich dann eingescannt und ebenfalls mit eingescannten Bäumen zu diesem Bild zusammengefügt. So laufen meine Wichtel jetzt durch den Wald:-))












Mittwoch, 11. Januar 2017

und noch einmal Peterle ...



















Hier ist nochmals Peterle. Er hat sein Bärchen zum Schlitteln mitgenommen. Und jetzt habe ich ihm nochmals ein anderes Winteroutfit angezogen. Das knallige Rot gefällt mir auf den Fotos. Die Mütze ist ein schöner Rahmen für Peterles herziges Gesicht. Das zweite Foto gefällt mir richtig gut, denn ich habe es draussen im Schnee aufgenommen. Im Freien schaut alles noch ein bisschen lebendiger aus. 


Donnerstag, 5. Januar 2017

Spaziergang im Schnee




















Diesmal trägt Peterle gestrickte Sachen und ein Cord-Mäntelchen. Der Mantel ist von Ginny, die gestrickten Handschuhe und der Pullover von Margaret, und die Mütze ist von Steffi. Jetzt machen wir einen Spaziergang im Schnee und später holen wir den Schlitten hervor ... 


Dienstag, 3. Januar 2017

Alles Gute im neuen Jahr 2017


Zuerst möchte ich allen, die sich diese Seite ansehen, alles Gute im neuen Jahr wünschen. Endlich, endlich habe ich wieder einmal ein bisschen Zeit für meine Puppenkinder. Und es ist sogar ein Neues bei uns eingezogen. Er heisst Peterle. Er ist ein Wichtel aus der Werkstatt von Rosemarie und Willi Müller. Den herzigen Pullover und die Hose hat meine Freundin Steffi für ihn genäht. Steffi hat ihm auch diese niedliche Frisur geschnitten. Ich finde diesen kleinen Wicht total herzig.



















Für das neue Jahr wünsche ich allen Menschen viel Zeit und Lust am Kreativ sein. Ich nehme mir ganz fest vor, trotz Zeitmangel und allen Anforderungen die das gegenwärtige Leben stellen, die kreativen Fähigkeiten auszuleben. Ich gebe mir auch ganz viel Mühe, allzu ehrgeizige Ideale hinter mir zu lassen. Hoffentlich gelingt mir das in diesem Jahr:-)
Viele liebe Grüsse und alles Gute für Euch
Barbara

Dienstag, 12. Juli 2016

Wie ich Fotos mache ...



... möchte ich euch hier näherbringen. Das ist unser Wintergarten. Hier mache ich meine Fotos. Hier habe ich Licht von drei verschiedenen Seiten. Ich fotografiere nur bei Tageslicht und ohne künstliche Lichtquelle. Darum muss ich immer auf das ideale Wetter warten. Wenn die Sonne scheint, kann ich keine Fotos machen. Auch düsteres Regenwetter eignet sich nicht. Am besten ist ein heller und leicht wolkenbedeckter Himmel. 




Das ist mein Fotohintergrund. Es sind zwei uralte Fensterläden. Die Holzläden haben eine faszinierende Struktur. An manchen Stellen ist noch Farbe vorhanden. An manchen Stellen hat die Witterung ihre Spuren hinterlassen. Dort sind interessante Holzfarbtöne und Maserungen zu sehen (siehe Bloghintergrundbild:).
Früher habe ich auch noch Fotopapier als Hintergrund verwendet. Das fand ich mit der Zeit aber ein bisschen langweilig. Ich benutze darum diese Art Fotohintergrund nur noch selten.




Für den Boden habe ich einen Fotohintergrund aus Vinyl von "ink&elm Backdrops" verwendet. Es gibt diese Hintergründe in vielen verschiedenen Mustern und Farben. 




Hier habe ich auch noch ein Babyfell als Untergrund ausgelegt. Jetzt bin ich bereit zum Fotografieren. Ich habe eine Canon EOS 70D Spiegelreflex Kamera. Für meine Puppen habe ich ein spezielles Objektiv, das sich ausgesprochen gut für ca. 30 cm grosse Objekte eignet. Es ist ein Sigma 70 mm Makro Objektiv. Die Kamera ist auf Automatik eingestellt. Der Autofokus ist ausgeschaltet. Ich fokusiere manuell. Die Fotos schiesse ich sitzend oder liegend. Meistens mache ich sehr viele Fotos aus verschiedenen Perspektiven. Dabei muss immer der Bereich der Augen meiner Objekte scharfgestellt sein. Um den Bildausschnitt kümmere ich mich nicht, das kommt später.




Meine Fotos lade ich nun auf den Computer. Dann schaue ich jedes einzelne im Grossformat an und schaue, ob es scharf ist. Dann markiere ich alle brauchbaren Bilder mit einem Fähnchen. Die restlichen Fotos werden gelöscht.




Ich hole nun die guten Bilder ins Photoshop-Programm. Jetzt schneide ich sie zu. Das ist eine interessante Arbeit. Das Bild kann langweilig oder interessant wirken, je nachdem welchen Ausschnitt man wählt. Meistens mache ich auch noch ein bisschen Kosmetik, indem ich störende Härchen entferne oder das Bild insgesamt ein bisschen aufhelle. Manche Fotos kann ich aber nicht zufriedenstellend korrigieren, dann ist es immer besser, wenn ich nochmals die Kamera zur Hand nehme und die Fotos erneut aufnehme. Ich speichere die Fotos zweimal ab. Einmal im Originalformat und einmal für den Blog mit Beschriftung.

Und das sind nun die fertigen Bilder aus dieser Fotosession von heute Morgen:









































Von den vielen Fotos, die ich aufgenommen habe, habe ich jetzt nur ganz wenige für den Blog verwenden können. Zum Glück kann ich mit der genialen Technik viele Ideen ausprobieren und wild drauflos fotografieren, ganz ohne zusätzlichen Aufwand. 
Wenn ich übrigens draussen auf dem Gartenweg oder im Gras fotografiere, dann ist das Vorgehen genau gleich. Es spielt auch keine Rolle ob es Wichtel oder Sasha Puppen oder andere Dinge sind.
Stativ und Blitz brauche ich auch ab uns zu. Zum Bespiel bei einem Foto mit mehreren Puppen auf verschiedenen Ebenen oder bei Fotos im Gegenlicht. Das kann ich später vielleicht einmal zeigen. Ich hoffe, dass euch der kleine Einblick gefallen hat:))